Christian Rannenberg & Keith Dunn -
piano meets harp - great Blues!

Chris Rannenberg Keith Dunn

Der beste Bluespianist Europas trifft auf einen der besten amerikanischen Bluesharp-Spieler!

Der 1956 in Solingen geborene Christian Rannenberg ist alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Die Feinheiten des Blues Pianos lernte er von keinem geringeren als Blind John Davis, dem gefragtesten Studiopianisten der dreißiger Jahre. Auch Pianisten wie Sunnyland Slim, Henry Gray, James Booker und Willie Mabon kann er zu seinen Mentoren und Lehrern zählen. Harmonie-Lehre erhielt er von dem renommierten Kölner Musikologen Rolf Schubert.

All diese Musiker lernte er als Tourbegleiter Anfang der siebziger Jahre kennen.
1976 gründete er zusammen mit Freunden die Blues Company.
Ein Jahr später wechselte er als freier Musiker zur Blues-Band Das Dritte Ohr. Zahlreiche Auftritte und Tourneen folgten. So z.B. als Begleitband für amerikanische Bluesstars wie Billy Boy Arnold, J.B. Hutto und Eddie Clearwater.

1982 zog es ihn schließlich nach Chicago. Innerhalb kurzer Zeit spielte er in Bands von John Littlejohn, Lefty Dizz, Sam Lay und Jimmy Rogers. In Chicago lernte er auch den Tenorsaxophonisten Gary Wiggins kennen, mit dem er das International Blues Duo gründete. Diese Formation kam 1983 nach Europa.
Es folgten Auftritte sowohl im Duo als auch zusammen mit Charlie Musselwhite, Thorsten Zwingenberger, Angela Brown, Guitar Crusher, Big Jay McNeely und John Heartsman. Zwei LPs, die mittlerweile Sammlerwert haben, sorgten für Furore. Das International Blues Duo wurde zu einem Top Act der europäischen Blues-Szene.

1990 zog Christian Rannenberg nach Kalifornien in die San Francisco Bay Area. Dort arbeitete er mit alten Bekannten wie John Heartsman, aber auch mit Leuten wie Cool Papa und Buddy Ace. Mit Buddy Ace folgten ausgedehnte Tourneen durch den Süden der USA und Europa.

1991 kam es zu einer weiteren Duo Produktion, diesmal mit Big Jay McNeely. Die CD gewann den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Im gleichen Jahr gründete er die First Class Blues Band. Er spielte mit dieser Band eine CD ein und gewann erneut den Preis der deutschen Schallplattenkritik.
Die Rhythmusgruppe bestand aus Kevin Duvernay am E-Bass und Tommie Harris am Schlagzeug, der später bei Luther Allison spielte. Neben zahllosen anderen Musikern begleitete er mit dieser Band Angela Brown und Johnny Copeland. Wenig später startete er zusammen mit dem Kölner Bottleneck-
gitarristen, Songwriter und Sänger Richard Bargel die mittlerweile bundesweit bekannte Talking Blues Show.

1998 erschien Christian Rannenbergs erste Solo-CD mit dem simplen Titel Blues.

Keith Dunn (Bluesharp, Gesang) begann seine musikalische Laufbahn als Sänger im Gospelchor der Baptistenkirche seiner Geburtsstadt Boston.
Bereits mit 13 Jahren begann er, den Blues zu spielen. Seine ersten Auftritt hatte er mit Duke Robillard und Roomful of Blues und kurze Zeit später zusammen mit Luther Allison - da war er gerade 16 Jahre alt.
1975 gründete er "The Houndogs" mit Ronnie Earl an der Gitarre. Die Band trat zusammen mit Big Mama Thornton auf. Keith Dunn organisierte Konzerte für die Chicagoer Blueslegende Jimmy Rogers und leitete dessen Begleitband in den Jahren 1976 und 1977. Er verbrachte viel Zeit zusammen mit den Bluesharp-Legenden James Cotton und Big Walter Horton.
In den späten siebziger Jahren zog Keith nach Austin, Texas. Er tourte durch Texas und Lousiana mit seinen eigenen Bands und trat regelmäßig mit Hosea Hargrove, Stevie Ray Vaughn, The Fabulous Thunderbirds und Hubert Sumlin auf.
1983 kam er zurück in seine Heimatstadt Boston und wurde der Sänger von Roomful of Blues mit Al Copley am Piano.
Anschließend führte ihn seine Reise nach San Fancisco, wo er u.a. mit Sonny Rhodes und in einem Duo mit Joe Louis Walker spielte.
Seit er in Europa heimisch wurde, ist Keith Dunn nicht nur mit seinen eigenen Bands durch Europa und die USA getourt, sondern stellte auch die Begleitband für viele amerikanische Blueskünstler wie Pinetop Perkins, Jimmy Burns, Lurrie Bell, Larry Garner, Carlos Johnson, Louisiana Red und Deitra Farr.
Mit Big Jack Johnsons Band hat er seine Bluesharpsoli nicht nur in Europa, sondern auch in Clarksdale, Mississippi zum Besten gegeben.
Keith Dunn erhielt zwei Songwriter-Auszeichnungen für sein Solo-Album "Alone With The Blues". Er kann auf zahlreiche Solo-Auftritte bei Festivals in den USA und Europa verweisen, die ihm letztendlich den Preis als "Aussergewöhnlichster Auftritt" der Kölner Radiosendung "Talkin Blues Show" einbrachten.